Sonntag, 16 Januar 2022

Corona-Informationen

Liebe Schülerinnen und Schüler,                                   Stand: 24.11.2021
liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Ausbilderinnen und Ausbilder,

seit Montag, 22.11.2021 erfolgt wieder eine zweimalige Testung aller Nichtgeimpften pro Woche (auch Geimpfte können sich freiwillig testen), d. h. Berufsschüler werden an allen Berufsschultagen getestet und Wahlschüler an den bekannten Tagen zweimal die Woche. Die Testpflicht gilt nicht vor Prüfungen.

Außerdem gilt ab Montag eine Maskenpflicht für den gesamten Aufenthalt im Gebäude, also auch während des Unterrichts. Nur zur Nahrungs- und Getränkeaufnahme kann unter Einhaltung der Abstandsregelungen die Maske kurz abgenommen werden. Auch während der Prüfungen kann am Arbeitsplatz die Maske abgenommen werden.

Bitte beachten Sie: "Tritt ein Infekt mit allgemeiner Erkältungssymptomatik auf, darf die Schule nicht besucht werden. Die Wiederzulassung zum Schulbesuch ist erst wieder möglich, sofern die Schülerinnen und Schüler bei deutlich verbessertem Allgemeinzustand mindestens 24 Stunden symptomfrei (bis auf leichten Schnupfen und gelegentlichen Husten) sind." (13. Hygieneplan Corona für die Schulen in RLP, S. 13).

Testung:

Alle Schülerinnen und Schüler, die nicht geimpft oder genesen sind bzw. über einen aktuellen negativen Testbescheid verfügen, müssen sich vor dem Unterricht unter Anleitung in der Schule testen. Wahlschüler werden zweimal die Woche, Berufsschüler an jedem Schultag getestet.

Bei zweimaliger Impfung und entsprechender Wartezeit (aktuell 14 Tage) ist nach der Vorlage entsprechender Bescheinigungen von der Testpflicht zu befreien. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie unter diesem Link zum Anschreiben für volljährige Schülerinnen und Schüler bzw. unter diesem Link zum Elternanschreiben. Für Schülerinnen und Schüler, die weder eine solche Bescheinigung vorlegen noch bereit sind sich testen zu lassen, besteht ein Betretungsverbot bezüglich des Schulgeländes.

 

Weitere Informationen

Hinweis zur Befreiung von der Maskenpflicht
Nach Vorgabe der Schulaufsichtsbehörde, die auf verwaltungsgerichtlicher Rechtsprechung basiert, müssen an Atteste, die zur Befreiung von der Maskenpflicht führen sollen, bestimmte Anforderungen gestellt werden.
Demnach muss sich „aus dem Attest …nachvollziehbar mindestens ergeben, auf welcher Grundlage der Hausarzt seine Diagnose gestellt hat und wie sich die Krankheit im konkreten Fall darstellt“.
Das bedeutet, dass allein der Hinweis „aus gesundheitlichen Gründen“ nicht ausreicht. Die Befreiung erfolgt im Einzelfall nach Prüfung des Attestes durch die Schulleitung.

Außerdem weisen wir aufgrund der Lüftungsregelungen während des Unterrichts bei kühleren Temperaturen auf eine entsprechend angepasste Kleidung hin.

Wir fordern alle am Schulleben Beteiligten auf, sich an diese Vorgaben sowie an die bekannten Abstands- und Hygieneregeln zu halten, um weitergehende Maßnahmen zu vermeiden.

Die Schulleitung

 

Dokumente

➧ 12. Hygieneplan "Corona" für Schulen in Rheinland-Pfalz, gültig seit 24.11.2021

➧ 3G-Konzept Beschäftigte

 Eltern digital: Unterstützungsangebote für Erziehungsberechtigte zum digitalen Lernen
 Nummern und Adressen bei Sorgen und Problemen
 Hinweise für Reiserückkehrer

 Elternschreiben Bussituation und EIP

➧ Login Office 365 und Microsoft Teams
➧ Direktlink zu WebUntis
➧ E-Mail-Adressen der Lehrkräfte

➧ Kontaktdaten Schulsozialarbeiterin Frau Niklaus
➧ TelefonschulseelsorgeKontaktdaten Internetseelsorge,

➧ Kontaktdaten Telefonseelsorge

Aktuelle Informationen zur Situation in RLP erhalten Sie unter der Website des Bildungsministeriums und dem Informationsportal zum Corona-Virus
.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern und ihren Familien Gesundheit!

Hygienetipps von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung

Bei der Impfung von Minderjährigen bis 15 Jahren muss grundsätzlich mindestens ein Elternteil anwesend sein. Im Alter von 16 bis 17 Jahren ist eine Einverständniserklärung, die von einem Elternteil unterschrieben ist, vorzulegen. Das Alter muss in jedem Fall durch Ausweisdokumente nachgewiesen werden. Darüber hinaus muss folgender Aufklärungsbogen gelesen und unterschrieben mitgebracht werden. Einverständniserklärung unterschrieben Folgende Vakzine werden angeboten: Minderjährigen Schülerinnen und Schülern im Alter von 12 bis 17 Jahren wird der Impfstoff Comirnaty von BioNTech/Pfizer angeboten. Volljährige Schülerinnen und Schüler können sich wahlweise mit Comirnaty von BioN-Tech/Pfizer oder mit dem Vakzin von Johnson & Johnson impfen lassen.