Freitag, 22 Oktober 2021

Ein Projekttag in der KZ-Gedenkstätte Mannheim-Sandhofen

Autorin des Artikels: Elif Karakoc

Ende Juni besuchten 29 Schülerinnen und Schüler der Klassen VK18c und BFIIB gemeinsam mit ihrer Sozialkundelehrerin Frau Karakoc und ihrem Sozialkundelehrer Herrn Jakob die KZ-Gedenkstätte Mannheim-Sandhofen. Begleitet wurde der sechsstündige Projekttag von ehrenamtlichen Referenten des Netzwerkes für Demokratie und Courage bzw. des Vereins der KZ-Gedenkstätte. Der Tag begann mit einer Führung durch Sandhofen.

So konnten die Klassen den Weg der KZ-Häftlinge nachempfinden. Im Anschluss daran sahen sich die Schülerinnen und Schüler einen Kurzfilm mit Zeitzeugen an, um einen Einstieg in die selbstständige Arbeit mit den Biographien der Protagonisten zu ermöglichen. Diese Aufgabe ermöglichte es, Empathie für die Opfer herstellen zu können. Nach der Auseinandersetzung mit den Einzelschicksalen wurde der Bogen zur Rolle des KZs in der NS-Gesellschaft gespannt. Weiterhin erfuhren die Jugendlichen an einer Zeittafel, wie nach 1945 mit dieser Zeit umgegangen wurde. Abschließend wurde die Frage reflektiert, warum Gedenken und Erinnerungsarbeit so wichtig ist.

Begrüßung der Klassen in der Gedenkstätte

 

 Die Jugendlichen stellen ihre Ergebnisse zur Recherche zu den Einzelschicksalen vor

Zurück